Gut frequentiert war die Museumskerwa des Weisendorfer Heimatvereins. Das gute Wetter sorgte für einen belebten Außenbereich. Zahlreiche Helfer hatten das Museum und das Areal auf diesen Tag vorbereitet, Tische und Bänke , aber auch Schirme im Außenbereich aufgestellt, Spiele für die Kinder aufgebaut und die Kuchentheke bestückt.

Wie es sich für eine Kerwa gehört, gab es frisch gebackene Küchle, die schnell an die Frau bzw. den Mann gebracht waren. Auch zahlreiche Kuchenvariationen zur Kaffeezeit wurden gerne geordert. Dazu gab es Kaffee, Espresso oder Cappuccino , serviert von Bajram Morina von der Ladefläche einer Ape C von Piaggio, Baujahr 1956, das erste Modell dieser Baureihe, das mit einer Kabine ausgestattet wurde. Das Fahrzeug hat Morina umfassend restauriert, es kann mit dem Barista für besondere Anlässe wie Geburtstage , Hochzeiten und Märkte gebucht werden. Gerne konsumiert wurden auch belgische Waffeln, die pur, mit Zucker aber auch mit heißen Kirschen genossen werden konnten.

Mit Ball auf Wasserflaschen gekegelt

Während die Erwachsenen in gemütlicher Runde beieinandersaßen, konnten die Kinder im Museum ihre Geschicklichkeit unter Beweise stellen. Gerne angenommen wurde das Mausefallendarts, dabei galt es, mit Stoffmäusen Fallen auf einem Brett so zu treffen, so dass diese auslösten und die Maus oder die Ratte fingen. Als Belohnung für die zielsicheren Werfer gab es – klar – Schaummäuse. Geschicklichkeit bedurfte es auch beim Kegeln mit einem Ball auf Wasserflaschen. Die Kinder konnten sich auch bei einem Suchspiel durch das Museum begeben, eine kleine Belohnung war ihnen sicher.

Nützliche Tipps für den Haushalt

Im Museum des Heimatvereins gibt es darüber hinaus ohnehin immer etwas Neues zu entdecken. Neu im Sortiment hat das Museum eine kleine Publikation aus der Reihe „Was die Oma noch wusste“, die viele nützliche Tipps für den Haushalt enthält.