Valentin Schaub, Vorsitzender des VdK-Sozialverbandes Seebachgrund, hat auf die Einrichtung kommunaler Impftelefone reagiert. Er hat deshalb an die Bürgermeister Friedrich Hertlein (Weisendorf), Horst Rehder (Heßdorf) und Jürgen Jäkel ( Großenseebach ) geschrieben. Schaub äußert darin die Bitte, auch für die Seniorinnen und Senioren im Seebachgrund gleiche Möglichkeiten wie in Höchstadt und Herzogenaurach zu schaffen.

Der Großenseebacher bezieht sich auf Berichte im FT. Hier sei zu lesen, dass vor allem für hilfsbedürftige Senioren zusätzliche Unterstützung mittels einer telefonischen Impfanmeldung durch die Städte Herzogenaurach und Höchstadt, wie auch in den VG-Gemeinden im Bereich von Höchstadt und direkter Umgebung, zuteil werde.

"In meinen Augen ist dies ein sehr nützlicher Service", schreibt Schaub. Als verantwortlicher Seniorenbeirat in Großenseebach und Landkreis und gleichzeitig Vorsitzender des VdK-Sozialverbandes Seebachgrund sei es ihm ein wichtiges Anliegen und er sehe es auch als seine Pflicht an, auch den Bewohnern der drei Seebachgrund-Gemeinden diesen Service in gleicher Weise zu bieten. "Gleiches Recht für alle" - dies wäre in seinen Augen keine überzogene Forderung, so Valentin Schaub weiter. red