Der Schachclub Höchstadt vermeldete in der Jahresversammlung einen Mitgliederrekord und blickt positiv auf die kommenden Monate. 22 Mitglieder in der Ritter-von-Spix-Mittelschule, die am Freitagabend und am Wochenende als Spielort dient, sowie drei Mitglieder via Internet wohnten der Veranstaltung bei, wie der SC mitteilte.

Vorsitzender Reiner Schulz, der Zweite Vorsitzende Elias Pfann sowie Spielleiter Holger Schwarzmann und Jugendleiter Lukas Schulz blickten auf die letzten anderthalb Jahre zurück und hatten viel Positives zu berichten. 97 Mitglieder bedeuten einen Rekordwert, das Onlineangebot und das Ferienprogramm brachten neue Spieler zum Verein. Die Lockdown-Zeiten hat der Verein gut überstanden; die Monate wurden online mit Turnieren und Training erfolgreich überbrückt.

Das Höchstadter Drei-Franken-Open wurde zweimal virtuell veranstaltet. Die Schachfreunde aus der Partnerstadt Krasnogorsk waren online oft mit von der Partie, so auch beim „Goldenen Turm“ und bei der Lichess-Liga.

Erfolge und Perspektiven

Vom Schachbezirk Oberfranken erhielt der Schachclub den Jugendpreis 2021 für die Nachwuchsarbeit. Seit Juni kann wieder richtiges Schach angeboten und gespielt werden. Die Stadtmeisterschaft ist in vollem Gange. Die Höchstadter waren beim Bamberg-Open sowie bei der bayerischen Einzelmeisterschaft der Erwachsenen und in der U8 aktiv. Die drei Erwachsenenteams starten Ende Oktober in die neue Saison. Die Erste Mannschaft will in der Oberfrankenliga oben mitspielen, die Zweite kämpft als Aufsteiger in der Bezirksliga West. In der Dritten Mannschaft kommen in der Kreisliga auch neue Talente zum Einsatz.

Kassier Wolfgang Paulini berichtete von steigenden Einnahmen, auch durch Sponsoring, Zuschüsse und Spenden. Doch auch die Ausgaben steigen.

Nach einigen Jahren wurde wieder eine Erhöhung der Mitgliedsbeiträge beschlossen. Der Familienbeitrag pro Jahr liegt nun bei 80 Euro, für Schüler bei 24 Euro.

Ehrungen

Zweiter Bürgermeister Günter Schulz und Vorsitzender Reiner Schulz würdigten zahlreiche Mitglieder für ihre langjährige Vereinszugehörigkeit. So gehört Reiner Schulz seit 40 Jahren zum Schachclub (und ist seit 35 Jahren Vorsitzender ). Walter Schmidt und Michael Weltz wurden für 50-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet.

Der Ausblick widmete sich dem Jubiläumsjahr 2022, in dem der Schachclub Höchstadt sein 60-jähriges Bestehen feiert. Ein Besuch der Krasnogorsker Schachfreunde ist fest eingeplant, und weitere Events sind in Vorbereitung, hieß es. red