Die Lonnerstadter Kirche Sankt Oswald bedarf einer umfangreichen Renovierung , die nach neuesten Erkenntnissen kostspieliger wird als ursprünglich angenommen (wir berichteten). In der Sitzung lag den Marktgemeinderäten ein Schreiben von Pfarrer Andreas Sauer vor, mit dem er bei der Gemeinde um einen Zuschuss zur Kirchenrenovierung nachsucht.

Die vom Architekten errechneten Kosten belaufen sich auf 1 070 000 Euro. Die Marktgemeinderäte beschlossen, die Kirchenrenovierung mit einem Zuschuss von 10 000 Euro zu unterstützen.

Für die „Änderung der Vergabepraxis für Gemeindegrundstücke“, einem Tagesordnungspunkt der jüngsten Sitzung, gibt es offensichtlich noch Diskussionsbedarf. Der auf einem Bürgerantrag von Gemeinderat Giovanni Daniele basierende Punkt wurde per Beschluss in die Januar-Sitzung verschoben. Mit der Überschreitung der Behandlungsfrist zeigte sich Gemeinderat Daniele einverstanden. Grundsätzlich hätte der Bürgerantrag innerhalb von drei Monaten im Gemeinderat behandelt werden müssen. Richtlinien für Grundstücksverkäufe der Gemeinde hatte die Verwaltung für die letzte Sitzung bereits vorbereitet. Nach dieser „Richtschnur“ wird künftig beim Grundstücksverkauf wohl ein Punktesystem Anwendung finden.

Punkten können Familien mit Kindern. Mit Punkten bewertet werden auch das Vorliegen einer Behinderung, sowie ehrenamtliche oder gemeinnützige Tätigkeiten. Weitere Kriterien könnten der Wohnsitz oder die Berufstätigkeit in der Marktgemeinde als auch die Dauer der Bewerbung um ein Grundstück sein.

Die überarbeiteten Richtlinien, die in der Januar-Sitzung diskutiert werden, dürften den bereits vorgelegten ähneln, meint Bürgermeisterin Regina Bruckmann.