In den Nächten vom 5. auf den 6. Juli und vom 6. auf den 7. Juli führte die Verkehrspolizeiinspektion Erlangen in enger Abstimmung mit der Autobahnmeisterei Tennenlohe im Bereich zweier Nachtbaustellen auf der A 3 mobile Geschwindigkeitsmessungen durch.

Nur eine Fahrspur

Um Schäden in der Fahrbahndecke auszubessern, musste die Autobahnmeisterei zwei von drei Fahrspuren im Abschnitt zwischen Tennenlohe und Nürnberg Nord in Fahrtrichtung Passau sperren. Der Verkehr fand somit auf einer Fahrspur statt, welche mit einer Geschwindigkeitsbeschränkung von 60 km/h beschildert worden war.

Bei den Geschwindigkeitsmessungen inmitten der Baustelle wurde festgestellt, dass zu viele Verkehrsteilnehmer sich nicht an die Geschwindigkeitsbegrenzung halten und damit eine Gefahr für die Straßenarbeiter darstellen.

In der ersten Nacht, in der gemessen wurde, verstießen 7,38 Prozent der Verkehrsteilnehmer gegen die Geschwindigkeitsbeschränkung , berichtet die Polizei . Insgesamt wurden 182 Geschwindigkeitsverstöße festgestellt, wovon bei 46 Bußgeldverfahren eingeleitet werden.

Am darauffolgenden Tag erhöhten sich die Gefahren für die eingesetzten Kräfte noch durch Dauerregen. Trotzdem fuhren immer noch 1,88 Prozent der Verkehrsteilnehmer zu schnell. red