Zum 1. Februar komplettiert Andreas Heilmann (41) neben Horst Amon (54) das Vorstandsduo der Raiffeisenbank Seebachgrund. Schon als im Dezember feststand, dass sich der langjährige Vorstandsvorsitzende Edmund Kainer zum 15. Januar aus dem aktiven Berufsleben verabschiedet, legte sich der Aufsichtsrat auf Heilmann als neues Vorstandsmitglied fest, teilt die Bank mit.

Die Weichen dafür seien bereits gestellt worden, als Andreas Heilmann, ein Eigengewächs der Raiffeisenbank Seebachgrund, 2017 mit dem Studium zum "Dipl. Bankbetriebswirt Management" begann, das er äußerst erfolgreich abgeschlossen habe. Nach dem Genossenschaftlichen Bankführungsseminar erhielt er bereits am 1. März 2018 Prokura. Als stellvertretender Vorstandsvorsitzender werde er künftig das Vertriebsressort leiten.

Er erklärt in der Mitteilung der Bank, er schätze das besondere Vertrauen , das ihm durch die Bestellung zum Vorstand vom Verwaltungsgremium der Bank entgegengebracht wurde, und freue sich auf künftige Herausforderungen, die sein neuer Tätigkeitsbereich mit sich bringen wird. Eine faire, partnerschaftliche und konstruktive Zusammenarbeit mit dem Aufsichtsrat, seinem Vorstandskollegen und dem Mitarbeiterteam der Bank sei ihm ganz besonders wichtig, betont Heilmann.

Vorsitz im Kreisverband

Durch seine 20-jährige erfolgreiche Vorstandstätigkeit für die Raiffeisenbank Seebachgrund habe Vorstand Horst Amon die durchweg positive Entwicklung der Bank mitverantwortet. Mit Kompetenz und Weitsicht habe er auch in turbulenten Zeiten für Stabilität und Sicherheit des Hauses Verantwortung getragen. In Anbetracht seiner besonderen Leistungen sei Horst Amon durch den Aufsichtsrat zum Vorsitzenden des Vorstandes bestellt worden.

Amon sagt, er sei davon erzeugt, dass das neue Vorstandsduo die Raiffeisenbank Seebachgrund trotz einer für Banken anspruchsvollen Zeit in eine sichere sowie stabile und erfolgreiche Zukunft führen werde. Die Herausforderungen der Zukunft für Banken seien bekannt. Diese werde die Raiffeisenbank Seebachgrund meistern, erklärt Amon optimistisch .

Durch die Bankenvertreter des Kreisverbandes Erlangen-Höchstadt-Fürth wurde Amon zum 1. Januar einstimmig zum Vorsitzenden des Kreisverbands gewählt. Er nahm die Wahl gerne an, um seine Philosophie zum Wohle der Kreisverbandsbanken und des gesamten Finanzverbundes einzubringen.

Im Namen des Aufsichtsrats äußert sich Rudolf Groß in der Pressemitteilung, dass sein Gremium mit der Neuausrichtung des Vorstandes hochzufrieden ist, da durch diese Entscheidung die Fortsetzung der vertrauensvollen Zusammenarbeit gewährleistet werde und man mit Optimismus in die Zukunft blicken könne. red