Drogendealer greift Polizisten in zivil an

In seiner Freizeit hat ein Erlanger Polizist am Samstagnachmittag einen mutmaßlichen Drogendealer beobachtet, der eine Tasche im Bereich eines Sportgeländes in der Kurt-Schumacher-Straße in Erlangen deponierte und verschwand. Als der Beamte die Tasche überprüfte, fand er unter anderem mehrere Päckchen Marihuana - zusammen etwa 40 Gramm in Tütchen abgepackt. Außerdem entdeckte der 40-Jährige Tabletten eines verschreibungspflichtigen Schmerzmittels. Während der Polizist die Tasche inspizierte, kam der Verdächtige zurück. Er versuchte, die Tasche gewaltsam zurückzuholen, konnte jedoch unter Mithilfe von Zeugen bis zum Eintreffen einer Streifenbesatzung festgehalten werden. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft durchsuchten Beamte auch die Wohnung des 19-Jährigen. Dort fanden sie weitere Tabletten derselben Sorte. Zudem hielt sich in der Wohnung eine 18-Jährige Frau auf. In ihrer Handtasche fanden die Polizisten einen Joint. Die Frau wird wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz angezeigt. Gegen den 19-Jährigen wird wegen des Verdachts des Rauschgifthandels ermittelt. Außerdem muss er sich wegen seines tätlichen Angriffs auf den Polizeibeamten verantworten. Zwei Mobiltelefone und mehrere hundert Euro, die der Mann mit sich führte, beschlagnahmte die Polizei . pol

Passant bedroht

und beleidigt

Ein Passant hatte am Freitag gegen 20 Uhr am Rudeltplatz, auf dem Parkplatz eines Supermarkts, eine etwa zehnköpfige Gruppe angesprochen, weil sich diese offensichtlich nicht an die Corona-Bestimmungen hielt. Daraufhin wurde der Mann beleidigt. Zudem soll eine Person aus der Gruppe ein Messer gezückt haben. Der Geschädigte blieb aber unverletzt. Die Gruppe flüchtete. Die Polizei erhofft sich Hinweise aus der Bevölkerung unter 09131/760-114. pol