Die Stadt Erlangen hat ihren Schadensmelder, mit dem im Internet unter www.erlangen.de/schadenmelden defekte Straßenbeleuchtungen, Straßenschäden (zum Beispiel Schlaglöcher), Müllablagerungen oder Mängel an Spielplätzen oder Grünanlagen dem Rathaus mitgeteilt werden können, erneuert. Die Anwendung ist laut Stadtverwaltung jetzt deutlich „barrierefreier“.

Eine der größten Neuerungen ist die optimierte Standorteingabe zur Lokalisierung des Schadens. Ebenfalls möglich ist es jetzt, per Smartphone ein Bild vor Ort zu machen und mit der Beschreibung einzusenden. Wer einwilligt, kann zusätzlich auch den Standort per Smartphone mitteilen (oder alternativ die Adresse manuell eingeben beziehungsweise den Ort in der Stadtkarte anklicken).

Zusätzlich erhalten die Bürger, soweit das gewünscht ist, eine automatisierte Bestätigungs-E-Mail, dass die Meldung bei der Stadtverwaltung eingegangen ist, und eine Kopie der Details, was genau gemeldet wurde. Aber auch ohne Angabe persönlicher Informationen kann der Schaden gemeldet werden.

Direkt an das zuständige Amt

Hinter den Kulissen gibt es eine weitere große Arbeitserleichterung. Wie das städtische Amt für Digitalisierung und Informationstechnik mitteilt, gehen die Schadensmeldungen jetzt automatisch – und deshalb schneller – weiter an das jeweils zuständige Amt. red