Herzogenaurach  — An den vier Adventssonntagen können Gottesdienstbesucher um 7.30 Uhr in der Stadtpfarrkirche St. Maria Magdalena in Herzogenaurach die Roratemessen erleben. Jeder sorgt mit einer Kerze für das Licht, das er zum Mitfeiern benötigt. Auch in diesem Jahr wird diese Tradition gepflegt. In Coronazeiten natürlich mit den aktuellen Hygieneregeln.

Die Rorateämter sind ein nur in der Adventszeit gepflegter Brauch in den katholischen Pfarrkirchen. Bei diesen von den Herzogenaurachern auch als „Engelamt“ bezeichneten Gottesdienstformen wird kein elektrisches Licht verwendet. Jeder Gottesdienstbesucher sorgte auch früher schon mit einer Kerze für das Licht, das er zum Feiern der Messe benötigte. Auch der Chorraum der Kirche ist in mystisches Dunkel gehüllt.

Wer einen derartigen Gottesdienst erleben möchte, hat zum ersten Mal am ersten Adventssonntag , außerdem an den nächsten drei Adventssonntagen in der Stadtpfarrkirche St. Maria Magdalena um 7.30 Uhr die Möglichkeit dazu. Kerzen für die Gottesdienstbesucher sind bereitgestellt.