Vor drei Jahren bereitete der Vorsitzende des Festausschusses Georg Franz vom Pfarrgemeinderat der St. Georgspfarrei das Pfarrfest erstmals und letztmals vor. Corona zwang auch ihn und seine Mitstreiter mit ihren neuen Ideen in eine Zwangspause.

Ein Neustart mit frischen Ideen soll es nach dem Willen des Pfarrgemeinderates werden. So beginnt und endet das Fest früher. Bereits nach der ersten Messe um 8.30 Uhr wird am kommenden Sonntag ab 9.30 Uhr ein Weißwurst-Frühschoppen auf dem Kirchplatz angeboten. Der Festgottesdienst fängt um 10.30 Uhr an der Lourdesgrotte an. Ab 11. 30 Uhr gibt es am Kirchplatz Mittagessen aus einer reichhaltigen Speisekarte an fränkischen Gerichten und Gegrilltem. Auch Vegetarier kommen auf ihre Kosten. Ab 13 Uhr öffnet das Café. Der Helferkreis der Senioren bittet um Kuchenspenden, die am Sonntag ab 8 Uhr im Pfarrsaal abgegeben werden können. ’

Kinderdisco und Kutschfahrten

Ab 13 Uhr kommen auch Kinder auf ihre Kosten: Die drei Kindertagesstätten organisieren Baggerfahren und ein Fotoshooting mit „Bob, dem Baumeister“. Außerdem wird es eine Kinderdisco im Pfarrgarten sowie Spielstationen stehen auf dem Programm. Zudem bietet Familie Hock Kutschfahrten an.

Die Losbude, mit den vom Pfarrgemeinderat ersammelten Preisen ist ab 11 Uhr im Pfarrheim geöffnet. Sach- oder Geldspenden für die Tombola können bis Freitag mittag noch im Pfarrbüro abgegeben werden. Die Stadtkapelle umrahmt das Festgeschehen auf dem Kirchplatzt musikalisch. Dort wird um 16 Uhr der Kehraus eingeläutet.

Hoffnung auf viele Freiwillige

Die Abendmesse an der Lourdesgrotte findet planmäßig statt. „Ein tatsächlicher Neustart mit frischen Ideen“, soll es werden. So jedenfalls hat es Georg Franz auf der Einladung formuliert, die möglichst viele ansprechen soll. Franz hofft auch, dass am Samstag um 8 Uhr viele Freiwillige den Festplatz mit aufbauen. red