Am 23. Mai 2023 wird der Krieger- und Kameradschaftsverein 100 Jahre alt. Dies will man feiern und wählte hierfür einen Festausschuss. Das berichtete Vorsitzender Gerhard Feller bei der Jahreshauptversammlung des Krieger- und Kameradschaftsvereins Heuchelheim . Geplant ist die Feier am Pfingstsonntag, 28. Mai, mit einem Gottesdienst, Totengedenken und Ehrungen.

In seinem Rückblick berichtete Schriftführer Thomas Rückel über die wenigen Aktivitäten, die die Pandemie im Jahr 2021 gestattete. Viele geplante Veranstaltungen wie Brunnenfest und Weihnachtsfeier mussten abgesagt werden. Die Gedenkfeier am Volkstrauertag fand aber statt.

Vorsitzender Feller dankte Johannes Rückel und seinem Team für die Pflege des Ehrenmals und des Platzes davor. Er wird auf Kosten des Vereins dreimal im Jahr von Gerti Feller mit Blumen bepflanzt.

Den Kameraden Leonhard Klein und Heinrich Rückel dankte Feller für das Aufstellen des Weihnachtsbaums am Ehrenmal. Dankbar ist Feller, dass die Stadt Schlüsselfeld dem Verein erlaubt, in der nicht mehr benutzten Viehwaage künftig Geräte zu lagern.

In Aschbach, Heuchelheim und Schlüsselfeld fanden Kundgebungen für den Frieden in der Ukraine statt. Der Vorsitzende der Soldaten-Kameradschaft Aschbach, Rainer Herdegen, und Vorsitzender Gerhard Feller sowie Bürgermeister Johannes Krapp hielten Ansprachen und es wurde für Frieden und Freiheit gebetet.

Peter Kraus verlas den Kassenbericht, da Kassier Uwe Berthold verhindert war.

Für das Jahr 2022 sind einige Aktivitäten geplant: am 5. Juni die Fahrt nach Heuchelheim im Westerwald zur 1250-Jahr-Feier, am 21. August das Brunnenfest am Dorfgemeinschaftshaus, 13. November die Totenehrung und am 4. Dezember die Weihnachtsfeier.

Am Ende der Versammlung wurde über die Höhe des Mitgliedsbeitrags abgestimmt, er soll weiterhin bei 5 Euro pro Jahr bleiben. red