Leben und Tod gehören zusammen. Das wird besonders auf dem Friedhof deutlich. Dort ruhen unten die Toten . Zugleich ist der Friedhof aber auch ein Ort des Lebens: Es blühen die Blumen,viele Tiere sind zu entdecken und Menschen kommen zusammen. Die Mischung von Leben und Tod macht den Friedhof zu einem interessanten Ort. Deshalb laden ganz bewusst mitten im prallen Sommerleben die Kirchengemeinden Herzogenaurach, Münchaurach und Oberreichenbach auf den Münchauracher Friedhof am Freitag, 23. Juli, um 19 Uhr zu einer Lesung mit Musik ein. Sommerliche Musik von Gerald Fink und Texte über Leben, Glauben und Tod von Pfarrer Oliver Schürrle wechseln sich ab. Die Verantwortlichen weisen darauf hin, dass die Veranstaltung bei Regen ausfällt. red