Die evangelisch-lutherische Kirchengemeinde Höchstadt lädt zu einem musikalischen Abend am Sonntag, 24. Juli, ein. Es gibt Lieder an einem Sommerabend mit verschiedenen musikalischen Gruppen aus der Gemeinde unter dem Motto „Sing mit für Rumänien“. Beginn ist um 18 Uhr im Innenhof der Christuskirche.

Zum ersten Mal wird die neue Dirigentin des Posaunenchores und des Kirchenchores der Christuskirche mit den Chören auftreten. Sylvia Dotterweich bringt mit ihren Qualifizierungen als Musiklehrerin im Fach Trompete und Dirigentin für Blasorchester und Chor die besten Voraussetzungen mit, um die Chöre nach der Corona-Pause wieder zu aktivieren. Dazu wird der Flötenkreis zu hören sein. Auch Mitsingen ist angesagt.

Es soll ein Konzertabend werden, der weiterhilft und den der Arbeitskreis „Rumänienhilfe“ der evangelischen Kirchengemeinde Höchstadt gestaltet. Die Partnerschaft mit der Kirchengemeinde in Mediasch ist auch nach 31 Jahren noch sehr lebendig. Dank der Spender war es in den zurückliegenden Jahren möglich, die Gemeinde vor Ort zu unterstützen. So konnten in jedem Jahr Lebensmittel und andere dringend benötigte Hilfsgüter mit nach Mediasch genommen werden.

Altenheim wird unterstützt

Eine besondere Unterstützung benötigt das zur Kirche gehörende Altenheim in Hetzeldorf. Mit einem geringen Anteil des Staates gefördert, finanziert es sich überwiegend aus Spenden. 30 Senioren verleben dort ihren Lebensabend. Im Heim, das aus drei ehemaligen Bauernhöfen besteht, helfen die Bewohner noch bei den anfallenden Arbeiten im Stall und in der Landwirtschaft mit, soweit dies ihre Kräfte zulassen. Um die Nachtwachen – gerade auch für die pflegebedürftigen Bewohner – angemessen bezahlen zu können, hat sich der Arbeitskreis verpflichtet, dafür regelmäßig einen monatlichen Zuschuss zu geben.

In den vergangenen Jahren konnten die Helfer, wenn Spenden es erlaubten, auch Zuschüsse beim Neubau der Heizung oder beim Bau eines neuen Brunnens geben. Nun muss das Dach saniert und mit einer Fotovoltaikanlage ergänzt werden. red