Der Weisendorfer Bürgermeister Karl-Heinz Hertlein konnte mit Monsignore Antony Kollamparambil einen besonderen Gast aus dem Vatikan begrüßen. Monsignore Antony ist für den Heiligen Stuhl im Vatikan bei der Kongregation Gottesdienst und Sakramentenordnung (Liturgiekongregation) tätig.

Mit großem Interesse ließ sich der Gast aus dem Vatikan in Weisendorf über die Schulpartnerschaft mit der Don-Bosco-Schule in Sechü-Zubza/Nordostindien informieren. Für die Ausstellung in der Grundschule mit zahlreichen Exponaten aus dem Nagaland , Informationen über die Hilfsprojekte und Auszeichnungen fand er viele lobende Worte. Insbesondere freute er sich über die inzwischen 158 Schulpatenschaften, die den Kindern in Sechü-Zubza einen Schulbesuch ermöglichen.

Monsignore Kollamparampil errichtete im indischen Mallapally eine Schule, die derzeit von 620 Kindern besucht wird. Das Kinderdorf „Sophia“ liegt im Bundesstaat Kerala und nimmt sich besonders armer Kinder sowie junger Männer und Frauen jeglicher religiöser Herkunft an, um sie mit einer qualifizierten Ausbildung auf ihr späteres Leben vorzubereiten. Teil dieses Dorfes ist die Schule, die möglichst vielen benachteiligten Kindern einen Schulbesuch ermöglichen und sie auf eine bessere Zukunft vorbereiten soll.

Am Partnerschaftsdenkmal vor der Grundschule Weisendorf überreichte Bürgermeister Karl-Heinz Hertlein dem Gast aus Rom, der sich auch in das Gästebuch der Zubzas eintrug, die Zubza-Medaille.