Kurz vor Ferienbeginn hatte das P-Seminar „Der große Sporttag“ des Gymnasiums Höchstadt unter Leitung der Schülerinnen Alina Sitte und Alena Gehr ein Schulsportfest für die gesamte Schule organisiert. Mehr als 1000 Teilnehmer waren dabei, wie die Veranstalter in einer Pressemitteilung berichten.

Nach einer kurzen Begrüßung und einem Aufwärmprogramm des P-Seminars starteten die Spiele. Zusätzlich zu den Lehrkräften wurden die Klassen von Helfern aus der Q11 begleitet, so dass alle Spiele reibungslos ablaufen konnten und keine Zeit durch lange Erklärungen verloren ging.

Verschiedene Kategorien

Es traten je zwei Klassen in mehreren kleinen Spielen gegeneinander an. Hier gab es unterschiedliche Kategorien zur Auswahl: Wurf-, Schnelligkeits- und Geschicklichkeitsspiele oder Präzisionswerfen, Capture the flag, Tauziehen, Make ’n’ Break oder Cup-Pong.

Während der zwei Pausen bestand außerdem die Möglichkeit, sich mit Spielen wie Spikeball und Fußball zu beschäftigen. Die Klasse 8 c, die am meisten Punkte gesammelt hatte, erhielt einen Frühstart in die Ferien als Preis: Zwei Tage nach dem Sporttag besuchten sie das örtliche Freibad statt in den Unterricht zu gehen.

Stolz blickten die Mitglieder des P-Seminars auf den großen Sporttag zurück, bei dem alle Schülerinnen und Schüler Spaß mit Spielen hatten, die vielleicht so nicht im normalen Schulsportunterricht gespielt werden. Gerade nach den vergangenen Jahren mit den Pandemieauflagen freuten sich alle Beteiligten, dass ein Sportfest von dieser Größe wieder stattfinden konnte. Andreas Habenberger