In der evangelischen Pfarrkirche St. Oswald findet am morgigen Donnerstag ab 19.30 Uhr ein Orgelkonzert mit Werken von Georg Philipp Telemann „plus charmantes Frankreich“ statt. Um 18.45 Uhr gibt es auf der Empore für Interessierte das Angebot „Klangmajestät – Besuch bei der Königin“. Wieland Meinhold, Universitätsorganist aus Weimar, erläutert Aufbau und Klangfarben der Steinmeyer-Orgel von 1892 in Wort und Ton.

Alle Hauptkirchen Hamburgs profitierten unter anderem von seinem kompositorischen Werk. Und zu seinen Lebzeiten war er berühmter als Johann Sebastian Bach , mit dem er befreundet war: der erfolgreiche Georg Philipp Telemann (1681 – 1767). Seine Musik war so beliebt, dass er damit reich werden konnte. Das versteht man unmittelbar, sobald man seine Choralvorspiele, Ouvertüren und Intermezzi hört. Aber eine große Orgel verlangt mehr: einen Ausflug in die Klangpracht französischer Orgelmusik mit Dupont, Benoit und dem weltberühmten Sortie von Léfebure-Wély. red