Seit Oktober verstärkt Mandy Guttzeit den Zweckverband Stadt-Umland-Bahn (Stub) auf Leitungsebene. Damit unterstützt sie als Geschäftsleiterin den Kaufmännischen Leiter, Daniel Große-Verspohl und den Technischen Leiter Florian Gräf.

„Die Stadt-Umland-Bahn ist eines der größten Straßenbahnprojekte in Deutschland. In den kommenden Monaten möchte ich den Dialog weiter vorantreiben – sei es zu den Haltestellen oder zur Brücke über den Regnitzgrund. Nur so kön-nen wir, auch mit Blick auf das Planfeststellungsverfahren , die bestmögliche Streckenführung für die Stub erzielen“, sagt die neue Geschäftsleiterin.

Mandy Guttzeit ist Kauffrau und war zuletzt als Projektleiterin in der Wirtschaftsförderung für den Freistaat Thüringen tätig. Mit den Aufgabenschwerpunkten Kommunikation und Personal sowie formal mit der Geschäftsleitung komplettiert und entlastet sie das e Duo Gräf/Große-Verspohl. Die Erweiterung der Leitungsebene wurde von der Verbandsversammlung am 15. April beschlossen.

26 Kilometer in Planung

Der Zweckverband Stadt-Umland-Bahn mit seiner Geschäftsstelle in Erlangen ist für die Planung, den Bau und Betrieb der Stub zuständig. Mitglieder des Verbands sind die drei Städte Nürnberg, Erlangen und Herzogenaurach. Verbandsvorsitzender ist derzeit Marcus König, Oberbürgermeister der Stadt Nürnberg. Die Stadt-Umland-Bahn soll auf einer 26 Kilometer langen Strecke Nürnberg, Erlangen und Herzogenaurach im Zehn-Minuten-Takt verbinden. red