Kellerbruder Georg Römer aus Höchstadt, der 38 Jahre lang den Heimatverein geleitet hat, erklärt, was seine Großmutter mit den leeren Schnapsfläschchen gemacht hat, die der Großvater vom Kellerhäusla mitbringen sollte.

Wenn mir mein Großvater am späten Nachmittag 50 Pfennig in die Hand drückte und mit Nachdruck auftrug: "So, etz gehst zum Ding in der Bamberger Strass oder zum Ding in der Hauptstrass und holst für an Fuffzgerla an Backstaakees", so wusste ich, aha, heute ist Freitag und er will auf den Kellerberg.

Nachdem ich ihm den Käse besorgt hatte, wickelte er noch eine Handvoll Butter und Brot in sein Zeitungspapier. Die Butter hat meine Großmutter aus der Milch ihrer zweieinhalb Kühe mit dem Butterstampfer erzeugt. Ich wurde ja oft widerwillig als Aushilfsbutterstampfer in die Produktion mit eingebunden. Meine Großmutter hatte keine gute Meinung vom Schnaps . Was ich aber nicht verstand, dass sie manchmal im Jahr ihrem Mann ein kleines Fläschlein Sechsämtertropfen zur Brotzeit mitgab: "So, des kannst heut trinken, aber bring des leere Fläschla wieder mit!"

So gingen wir mit Backsteinkäse, Brot , Butter und Kräuterschnäpsla aus dem Fichtelgebirge ins Kellerhäusla. Mein Opa holte sich einen Krug Kellerbier aus dem Felsenkeller und ich bekam wieder Zuckerwasser. Dann packte er seinen Käse aus und machte Brotzeit. Des Öfteren war aber dieser Bachsteinkäse schon sehr überreif und mit Leben erfüllt. Da mein Großvater aber Stalingrad überlebt hatte, machten ihm ein paar Maden im Käse nichts aus. Die pulte mein Opa mit der Messerspitze aus dem Käse , denn als guter Katholik aß er am Freitag kein Fleisch.

Im Kellerhäusla verbreitete sich ein gewaltiger Duft und es war richtig gemütlich. Was meine Großmutter später mit dem kleinen Kräuterschnapsfläschlein machte, habe ich auch erfahren. Sie füllte es mit Weihwasser auf, um es bei Beerdigungen auf dem Friedhof den Verstorbenen als letzten Gruß ins Grab zu spritzen. Ich bin heute noch überzeugt, dass Weihwasser nur im Sechsämterfläschlein seine volle Wirkung entfaltet.