Gestern gegen 21.15 Uhr teilte ein Fahrer der Polizei mit, dass vor ihm auf Höhe Erlangen ein Lkw mit Anhänger in Schlangenlinien unterwegs sei. Dieser habe auch schon die Außenschutzplanke touchiert. Eine Polizeistreife scheiterte beim ersten Versuch, den Lkw zu stoppen, wie es im Polizeibericht heißt.

Der Fahrer des Lkw fuhr mittig auf der Autobahn , so dass ein Überholen nicht möglich war. An der Anschlussstelle Pommersfelden stoppte er sein Gefährt aber plötzlich mitten auf dem Beschleunigungsstreifen. Bei der Überprüfung des 40-Tonnen-Gliederzuges wurde festgestellt, dass dieser rundum frische Kratzspuren aufwies und die Blinker zum Teil abgerissen waren. Beim Fahrer wurde ein Atemalkoholwert von 1,94 Promille festgestellt.

Eine Blutentnahme wurde durchgeführt und der Führerschein sichergestellt. Da der 58-jährige keinen Wohnsitz in Deutschland hat, musste er eine Sicherheitsleistung hinterlegen. pol