Der Lauf für Kaya findet statt, trotz der Corona-Pandemie. Termin ist der kommende Freitag. Allerdings wird er dieses Jahr dezentral über die adidas running App stattfinden,wie mitgeteilt wird. Außerdem wurde der Lauf für alle Schüler in den Juli verschoben.

Durch Hygieneauflagen und Abstandsregelungen sind die Möglichkeiten in diesem Jahr eingeschränkt, die größte Sportveranstaltung der Umgebung mit durchschnittlich 4000 Läufern zu veranstalten. Trotzdem ist es für das Organisationsteam keine Option, das Event ausfallen zu lassen, heißt es in einer Pressemitteilung.

Das Projektseminar der Oberstufe des Gymnasiums hat sich seit Beginn des Schuljahres verschiedene Möglichkeiten überlegt, wie der Benefizlauf trotz aller Einschränkungen umgesetzt werden kann, um Herzogenaurachs Partnerstadt Kaya vor allem in diesen schweren Zeiten zu unterstützen. Für alle Bürgerinnen und Bürger sowie Firmen, Vereine und sonstige Institutionen, die den Lauf und damit die Partnerstadt unterstützen möchten, hat Adidas seine running App zur Verfügung gestellt, so dass das Event am Freitag, 23. April, dezentral stattfinden kann.

„Die Läuferinnen und Läufer können so zu jeder Zeit und an jedem Ort laufen, das stellt natürlich einen immensen Vorteil dar. Mithilfe der Runtastic-App können wir dabei die gelaufenen Kilometer nachvollziehen“, berichtet der Seminarleiter Matthias Engel. Das Seminar hat hierfür ein Anleitungsvideo erstellt, das auf dem YouTube Kanal „Lauf für Kaya !“ des Projekts zu finden ist. Auch der Projekttag mit vielen Vorträgen über aktuelle Themen, wie zum Beispiel Ressourcenschutz, Entwicklungshilfe und die Lage in Kaya , werde wie geplant am 23. April stattfinden, erklärt der Lehrer weiter. Die verschiedenen Referenten haben hierfür 45- bis 90-minütige Vorträge vorbereitet, die sie den Schülern des Gymnasiums in Videokonferenzen halten werden.

„Allerdings müssen wir leider den Lauf für alle Schülerinnen und Schüler verschieben. Der neue Termin wird voraussichtlich Mitte Juli sein, da wir hoffen, unter eventuell gelockerten Bedingungen in voller Klassenstärke laufen zu können. Das schlagen wir auch den Schulen vor, die schon zugesagt haben, und hoffen, dass wir durch die Idee der Verlagerung noch weitere Schulen und Kindergärten ins Boot holen können“.

So hofft das Seminar besonders in diesem Jahr viele Spenden nach Kaya schicken zu können, um dort weitere Projekte umzusetzen. Weitere Infos auf www.lauf-fuer-kaya.de und Instagram @lauffuerkaya red