Die „Kulturwerkstatt Hildenbrand“ möchte innerhalb des eigenen Geländes umbauen und erweitern. Dafür sei bereits vor einem Jahr ein Bebauungsplanverfahren angestoßen worden, teilte Bürgermeister Helmut Lottes mit. In der Sitzung am Montag stellte Planer Frieder Müller-Maatsch den Bebauungsplan vor, der die einhellige Zustimmung des Gremiums fand. Dabei handle es sich ausschließlich um Veränderungen auf dem eigenen Gelände der Kulturwerkstatt ohne jegliche Außenwirkung . Auf dem parkähnlich angelegten Gartengelände finden sich unterschiedliche Nutzungen. Unter anderem sollen auch weitere Gästezimmer entstehen. Die Verwaltung soll nun die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit und der Träger öffentlicher Belange in die Wege leiten. see