Aisch  — In Aisch ist es Tradition, dass am Donnerstagabend zum Kirchweihauftakt ein gemeinsamer Gottesdienst in der Laurentiuskirche stattfindet. Alle Kerwasburschen waren dabei, und einige von ihnen feierten – wie in jüngeren Zeiten – den Gottesdienst als Messdiener am Altar mit.

Pfarrer Thomas Ringer wünschte der Kerwa ein gutes Gelingen und warnte schmunzelnd: „Wenn einer zu viel trinkt, könnte das auch in die Hosen geh’n.“ Anschließend segnete er das Fass. Ein paar kräftige Schläge des Zweiten Bürgermeisters Günter Münch genügten – und der Zapfhahn saß fest im Fass und das kühle Blonde floss in den besonderen Maßkrug. Für Münch war es der erste offizielle Bieranstich in seiner Funktion als Zweiter Bürgermeister. „Gefühlt ist es aber schon mein hundertster Anstich“, verriet er.

Diesmal wurde das Fässla vor „Small Willy’s Bar“ angestochen, und die „Aascher Kerwasburschen“ assistierten, allen voran der Vorsitzende Philipp Müller . Münch begrüßte neben den Kirchweihburschen in den helltürkisen T-Shirts alle Kerwafreunde und er wünschte eine friedliche, schöne Kerwa. „Das Wetter spielt ja mit“, freute er sich.

„Es ist schön, dass ihr die Kerwatradition weiterführt“, ergänzte Münch. Er überbrachte die Grüße des Bürgermeisters Karsten Fischkal und zog ein Kuvert aus der Tasche.

Die Kirchweih geht am Wochenende weiter. Am Sonntag, 7. August, ist um 10 Uhr Festgottesdienst in der Pfarrkirche.