Beim Rotary Action Day waren überall in Deutschland Rotarier in ihrer Region aktiv. Der Club in Höchstadt engagierte sich an diesem Tag zusammen mit jungen Menschen für die Umwelt.

Mit 23 Schülern aus verschiedenen Schulen in Höchstadt ging es zu einer ökologisch ausgerichteten Aktion in den Stadtwald am Lauberberg, um gemeinsam sogenannte Nelderräder abzustecken und auszupflanzen. Nelderräder sind ein ausgeklügeltes Pflanzschema, mit dem mit wenigen Pflanzen sehr effektiv Mischbaumarten in den Wäldern etabliert werden können. Die Anpflanzung klimatoleranter Arten wie der Zerreiche oder der Edelkastanie ist eine effektive Antwort auf die Probleme, die der Klimawandel für die Wälder mit sich bringt. Lichtbaum- und Schattenbaumarten gehen hier während ihrer Wachstumsphase eine Symbiose ein.

Zunächst lernten die Jugendlichen bei einer Waldführung wichtige Zusammenhänge von Klima und Baumarten kennen und simulierten in einer einfachen Anordnung Klimafolgen und Zustand des Waldes bis ins Jahr 2100. Eifrig wurden sie dann selbst im Stadtwald aktiv. Gemeinsam mit „Baumpaten“ aus dem Rotary Club maßen sie die richtigen Abstände der Baumpflanzen aus und markierten diese mit Holzstäben. Schließlich nahmen sie selbst den Spaten zur Pflanzung in die Hand. Sie waren begeistert bei der Sache. Die Bäume sollen künftig von den Jugendlichen und den Baumpaten aus dem Rotary Club beobachtet und versorgt werden.

Die Führung und die Projektleitung im Club hatte mit Förster Stefan Stirnweiß ein ausgewiesener Waldexperte übernommen. „Die Förderung von Kindern und Jugendlichen ist ein ausgesprochener Schwerpunkt unserer Arbeit in der Region, ebenso überzeugt engagieren wir uns für ökologische Themen und Umweltbildung. An unserem Action Day haben wir diese beiden Ziele ganz bewusst verknüpft“, betont Caro-la Schwank, Präsidentin des Clubs. red