Die Freien Wähler (FW) im Landkreis Erlangen-Höchstadt haben sich personell neu aufgestellt. Neuer Kreisvorsitzender ist der Adelsdorfer Bürgermeister Karsten Fischkal, wie die Wählergruppierung mitteilte.

Bei der Jahresversammlung der Freien Wähler Erlangen-Höchstadt übergab die langjährige Kreisvorsitzende Irene Häusler nach 20 Jahren ihr Amt an Karsten Fischkal. „Es war eine schöne, aber auch intensive Zeit“, berichtete Irene Häusler. „Zahlreiche Kandidatinnen und Kandidaten konnte ich im Wahlkampf, egal auf welcher politischen Ebene, begleiten.“ Häusler freut sich besonders, dass die Freien Wähler auch in dieser Legislaturperiode mit Martin Oberle den stellvertretenden Landrat stellen.

Der neue Kreisvorsitzende Karsten Fischkal, Bürgermeister der Gemeinde Adelsdorf und Fraktionssprecher der Freie- Wähler-Kreistagsfraktion, sieht den Kreisverband als Dienstleister für die Ortsverbände. Ein neu eingerichteter Rundbrief wird daher die Mandatsträger und interessierte Freie Wähler über die Arbeit im Kreistag informieren. Als Motor und Ideengeber wolle man neue Themen auch in die politischen Gremien einbringen, erklärte Fischkal in seiner Antrittsrede.

Nach der routinemäßigen Entlastung der Vorstandschaft erfolgten turnusgemäß die Neuwahlen. Einstimmig und in geheimer Wahl wurde Karsten Fischkal zum Kreisvorsitzenden gewählt. Ihm stehen mit Steffi Igel (Kalchreuth), Axel Rogner (Höchstadt), Michael Schölkopf (Eckental) und Erich Biermann (Heßdorf) vier Stellvertreter zur Seite. Das Amt der Schriftführerin hat Bürgermeisterin Regina Bruckmann (Lonnerstadt) inne. Als Kassier wurde Tim Scheppe (Adelsdorf) gewählt. Weitere Mitglieder des Vorstandes sind kraft Amtes der Bezirksvorsitzende Steffen Schmidt (Möhrendorf) und der stellvertretende Landrat Martin Oberle. Zu Beisitzern wurden gewählt: Patrick Prell (Röttenbach), Manfred Welker (Herzogenaurach), Jan Stammberger (Heroldsberg), Stefan Mächtel (Hemhofen), Johannes Lippl (Marloffstein) und Anna Carina Häusler (Höchstadt). Die Kasse prüfen Karin Semrau (Röttenbach) und Jochen Kirsch (Möhrendorf). red