Bürgermeister Jürgen Jäkel (MfG – Miteinander für Großenseebach ) dankte auf einer Veranstaltung in Großenseebach den 13 Schulweghelfern, die sich dafür einsetzen, dass die Grundschüler morgens sicher zur Schule kommen.

Carmen Pünjer, deren Kind längst der Grundschule entwachsen ist, leitet die Initiative seit elf Jahren. Insgesamt 13 Eltern beteiligen sich und stehen morgens an einer Fußgängerampel und vor der Schule, um den Grundschülern das sichere Queren der Straße zu ermöglichen. Silke Articus gehört zu den „alten Hasen“ im Team: Sie blickt auf knapp elf Dienstjahre als Schulweghelferin zurück.

Neben einem Rahmenprogramm mit Tanz und Gesang aller Grundschulklassen gab es für sie und ihre Kollegen Blumensträuße, selbstgebastelte Geschenke sowie Kaffee und Kuchen. In seiner Rede stellte Jäkel heraus, dass Schulweghelfern bei ihrer wichtigen Aufgabe täglich Mut , Selbstbewusstsein und Durchsetzungsfähigkeit bewiesen.

Projekt als Erfolg

Und das offenbar mit großem Erfolg , denn seit mehr als 20 Jahren habe es in Großenseebach keinen Unfall mehr auf dem Schulweg gegeben. Das Gemeindeoberhaupt betonte, dass dieses ehrenamtliche Engagement keinesfalls selbstverständlich, dafür aber umso wichtiger sei. Deshalb soll dieser wichtige Beitrag zur Verkehrssicherheit auch nach den Sommerferien in eine neue Saison gehen.

Ein Appell an alle Erwachsenen

Aktuell gibt es für das kommende Schuljahr jedoch noch zu wenige Freiwillige. Deshalb besteht sogar die Gefahr, dass das Projekt eingestellt werden muss. Verwaltung und Schule rufen daher alle Erwachsenen der Gemeinde auf, sich als Schulweghelfer zu engagieren. Hierzu bekommen sie eine fachgerechte Einweisung von der Polizei und müssen ein Mal pro Woche für eine halbe Stunde ihren Dienst verrichten.

Interessenten können sich bei Carmen Pünjer unter der Telefonnummer 09135/722261 oder bei der Grundschule unter der Telefonnummer 09135 8116 melden. Gerne können sich auch Großeltern, Onkel, Tanten von Schulkindern melden – Eltern , deren Kinder bald eine andere Schule besuchen auch. red