Die zwei Corona-Jahre haben auch beim Heimatverein Herzogenaurach ihre Spuren hinterlassen. Der bis zu dieser Zäsur sehr aktive Verein konnte nur wenige seiner sonst üblichen Programmpunkte für die Interessierten anbieten, das soll sich in diesem Jahr ändern.

In Zukunft wird der bisherige geschäftsführende Vorsitzende Stefan Wirth die Geschicke des Vereins als Erster Vorsitzender leiten. Bei der Jahreshauptversammlung des Heimatvereins im Gasthaus „Frische Quelle“ standen Neuwahlen an.

Stefan Wirth, der geschäftsführende Vorsitzende, gab zu Beginn einen Rückblick über diese außergewöhnlichen zwei Jahre. Der Verein hat auch in den Corona-Zeiten gut gewirtschaftet, Kassier Uli Neuner konnte einen guten Kassenstand verkünden. Für die kommenden Jahre werden einige der bisherigen Mandatsträger dem Heimatverein nicht mehr zur Verfügung stehen. Bei ihnen bedankte sich Wirth für deren Engagement. Die Neuwahlen leitete routiniert Günther Ohr.

In Zukunft wird Stefan Wirth dem Heimatverein vorstehen, unterstützt wird er von Artur Zernickel als Stellvertreter, Melanie Klemm als Schriftführerin und Daniel Frötsch als Schatzmeister. Die Kasse prüfen werden künftig Stefan Lehner und Bernhard Schwab. Beisitzer sind Walter Drebinger, Herbert Dummer, Helmut Fischer , Klaus-Peter Gäbelein, Gundi Müller und Christa Peetz.

Zum Abschluss gab es einen Ausblick auf das Jahresprogramm und die anstehenden Veranstaltungen. Es werden wieder Stadtführungen für Interessenten sowie Stammtische für Mitglieder und Gäste angeboten. Auch die beliebten Stadt-Verführungen mit Weinverkostung und fränkischer Brotzeit (nur nach Voranmeldung) stehen auf dem Programm. Beim Altstadtfest Mitte Juni ist der Verein im Innenhof der ehemaligen Bäckerei Lang vertreten. Geplant ist eine Fahrradtour nach Weisendorf mit anschließendem Besuch des Fischereihoffestes der Familie Oberle in Kosbach.

Obsolet ist eine Studienfahrt nach Ansbach zur Landesausstellung mit dem Titel „Typisch Franken?“, außerdem der Besuch des Ludwig Erhard Zentrums in Fürth. Aufgeführt ist auch die diesjährige Wallfahrt nach Dettelbach, die vom 24. bis zum 26. Juni stattfindet. Eine Fahrt nach Wolfsberg ist für August geplant. maw