Zwischen Januar und April spendete die Paracelsus Apotheke in Höchstadt den Eigenanteil jedes Berechtigungsscheins für FFP2-Masken. Insgesamt kamen so 4500 Euro zusammen, die an den Hospizverein Höchstadt und Umgebung gingen. Karoline Zeck, Inhaberin der Paracelsus Apotheke , liegt die Arbeit des Hospizvereines sehr am Herzen und sie freut sich, dass sie die Mitglieder mit der Spendenaktion in dieser schwierigen Zeit unterstützen konnte: Die Pandemie schränkte deren Arbeit massiv ein. Die Seniorenheime waren teils komplett für Besucher gesperrt – also auch für Hospizbegleiter.

Beratungen, insbesondere zur Patientenverfügung fanden ebensowenig statt wie Fort- und Weiterbildungen und Supervisionen. An Öffentlichkeitsarbeit war indes nicht zu denken, da keine Vorträge stattfinden durften.

Aber auch der Ausbildungsbetrieb stockte wegen der Pandemie vorübergehend. red