Über 300 Schwestern, Pfleger und Ärzte arbeiten in Höchstadts Kreiskrankenhaus St. Anna , bei der Caritas und im Seniorenzentrum St. Anna. Einrichtungen und Pflegedienstleistungen, die in der momentanen Corona -Situation vor besonderen Herausforderungen stehen.

Zum Lichtmesstag wollte das katholische Pfarramt St. Georg ein Zeichen setzen. Nach allen vier Sonntagsgottesdiensten am vergangenen Wochenende stellte das Seelsorgeteam Kerzen und Grußkarten zur Verfügung, um diese geschenklich zu verpacken. Die Gottesdienstbesucher nahmen so viele Kerzen mit nach Hause, wie sie bis Dienstagabend zur Lichtmessfeier dekorieren konnten. So war es möglich, diese Geschenkkerzen im Rahmen der Festtagsfeier zu segnen. Mit sehr persönlichen Worten und viel Kreativität gestalteten die Gottesdienstbesucher die über 300 Aufmerksamkeiten und ergänzten so die Grußkarte des Pfarramtes. Darauf war bereits ein Grußwort zum Lichtmesstag vom Seelsorgeteam der St. Georgspfarrei zu lesen: "Jesus sagt: Ihr seid das Licht der Welt! Wir danken Ihnen für das Licht, das Sie durch Ihren Dienst an den Alten und Kranken verbreiten. Durch Sie wird es heller in unserer Zeit! Vergelt's Gott!"

Die Dunkelheit überwinden

Stadtpfarrer Kilian Kemmer , Krankenhausseelsorger Georg Paszek und Pastoralreferentin Monika Urbasik verteilten das gestaltete Kerzenpräsent als dankbare Anerkennung und Aufmerksamkeit in Krankenhaus , Altenheim und bei der Caritas zur Freude der dort arbeitenden Pflegekräfte .

Bei der Übergabe zitierte Kilian Kemmer den Bamberger Alterzbischof Karl Braun , für ihn "eine Lichtgestalt des Erzbistums Bamberg": Gesten des Lichtes in zwielichtiger Zeit helfen, die Dunkelheit in all ihren Varianten zu überwinden. Bereits zu Ostern initiierte der Pfarrgemeinderat zusammen mit den drei Teams der katholischen Kindertagesstätten eine Geschenkaktion in Form selbst gestalteter Accessoires für die Helden des Alltags. LM