Zum zweiten Mal veranstaltete der Aktionskreis für eine faire Welt Röttenbach zusammen mit Christen aus unterschiedlichen Kirchen und Gemeinden einen Gottesdienst auf Gerhards Wiese.

Die Veranstalter hatten Glück mit dem Wetter, und da auch Corona zurzeit kein großes Thema ist, gab es eine lockere und entspannte Atmosphäre an dem landschaftlich reizvollen Platz.

Zwei Teilnehmer verlasen Bibelstellen, begleitet von einer Gitarre wurden einige Lieder gemeinsam gesungen. Ein besonderer Gast war eine Helferin, die in Borneo mit den einheimischen Rungus zusammenarbeitet. Sie erzählte eine spannende Geschichte, wie die traditionell animistischen Einheimischen zum Christentum konvertierten.

Nach dem Gottesdienst wurde zum Grillen eingeladen. Die angeregten Diskussionen und Gespräche am Lagerfeuer zogen sich bis in die Dunkelheit. Erst die aufkommende kühle und feuchte Witterung beendete die gelungene Veranstaltung. red