Am Freitag, 12. August, hält auf Anregung des Höchstadter Heimatvereines der Kreisheimatpfleger Manfred Welker einen Vortrag über den Kirchenpatron von Nackendorf und seiner Kapelle, St. Laurentius.

Ehemals „Nackendorfer Knock“

Über Jahrzehnte wurde die „Nackendorfer Kerwa“ auf dem Höchstadter Kellerberg gefeiert, bis 1951 in Nackendorf selbst eine Gaststätte entstand. Auf alten historischen Karten wird der Kellerberg nicht Kellerberg, sondern Nackendorfer Knock genannt. Aus der Nackendorfer Kerwa ist eigentlich die heutige „Kellerbergkerwa“ entstanden. Zur musikalischen Unterhaltung spielt die Mönchherrnsdorfer Blasmusik auf.

Anständige Kerwas-Liedli

Einige stadtbekannte Kerwaslieder-Sänger werden mehr oder weniger anständige „Liedli“ beitragen. Da der Platz auf dem „Boläsdä-Häusla“ , Kellerberg 14, begrenzt ist, werden Platzkarten im Zigarrenhaus Riegler verkauft. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr. Neben Getränken werden fränkische Spezialitäten vom „Armen Bauernbeck“ gereicht. red