Am Sonntag, 13. März, bietet der Erlanger Tourismus- und Marketing-Verein um 15 Uhr wieder die Klassikerführung „Christian Erlang – Hugenottenstadt Erlangen “ an. Die Tour führt durch die Alt- und Neustadt und beleuchtet die wichtigsten Sehenswürdigkeiten sowie die Geschichte der Hugenotten in Erlangen .

1686 weht ein frischer Wind durch die Ackerbürgerstadt: Mehr als 1000 französische Glaubensflüchtlinge suchen ein neues Zuhause. Markgraf Christian Ernst lässt für sie die barocke Idealstadt „Christian Erlang“ errichten, sichert ihnen die freie Ausübung ihrer Religion und wirtschaftliche Privilegien zu. Im Gegenzug bringen die Flüchtlinge mit ihren handwerklichen Fähigkeiten die Wirtschaft in Schwung. Französisches Flair, das damals Einzug in Erlangen hielt, ist auch heute noch in vielen charmanten Details der Stadt zu finden.

Keine Anmeldung erforderlich

Die Teilnahme an der Führung kostet acht Euro für Erwachsene, Kinder bis zwölf Jahre zahlen drei Euro. Tickets gibt es direkt bei den Stadtführern . Teilnehmer kommen am Sonntag um 15 Uhr einfach zum Treffpunkt der Führung am Eingang der Hugenottenkirche (Hugenottenplatz). Es gelten die aktuellen Corona-Maßnahmen für Führungen. Informationen dazu finden Interessierte auf www.erlangen.info/stadtfuehrungen. red