Alle Führerscheine, die vor dem 19. Januar 2013 ausgestellt wurden, müssen in den nächsten Jahren in einen neuen, fälschungssicheren EU-Kartenführerschein umgetauscht werden. Weil das so viele Führerscheine betrifft, findet der Pflichtumtausch gestaffelt bis 2033 statt. Aktuell müssen die Geburtsjahrgänge 1953 bis 1958, die einen rosa oder grauen Papierführerschein besitzen, den Führerschein tauschen.

Die Führerscheinstelle des Landkreises geht von rund 8500 Führerscheinen aus, die getauscht werden müssen. Daher ruft sie alle Betroffenen auf, möglichst zeitnah einen Antrag auf Umtausch zu stellen. Das Formular dafür gibt es in den Rathäusern und beim Landratsamt in Erlangen und Höchstadt sowie unter https://www.erlangen-hoechstadt.de/buergerservice/a-bis-z/umtausch-in-eu-kartenfuehrerschein/.

Antrag per Post stellen

Den ausgefüllten Antrag mit Kontrollblatt für Bild und Unterschrift können Betroffene mit einem aktuellen biometrischen Lichtbild und einer Kopie von Ausweis und Führerschein (jeweils Vorder- und Rückseite) bevorzugt per Post bei der Führerscheinstelle des Landratsamtes Erlangen-Höchstadt, Nägelsbachstr. 1, 91052 Erlangen, einreichen. Für den Umtausch fallen im Regelfall Gebühren von 25,30 Euro an, dafür gibt es eine Kostenrechnung.

Sobald der neue Führerschein vorliegt, erfolgt eine Abholbenachrichtigung per Post. Die Bearbeitungszeit hängt vom Antragsaufkommen und den Lieferzeiten der Bundesdruckerei ab. Derzeit dauert es im Regelfall vier bis sechs Wochen. red