Dreizehn treue Mitglieder des Gesangvereins Fidelia konnte Vorsitzende Juliana Lankes zur Jahreshauptversammlung (JHV) mit Vorstandswahlen und Ehrungen in Hemhofen im Gasthof „Schwan“ begrüßen. „Nach zwei Jahren Corona endlich wieder eine JHV“, freute sich die Vorsitzende .

Insgesamt 56 Mitglieder zählt der Verein, davon 21 in der Kinder- und Jugendchorabteilung „Felicitas Fidelis“. Im Moment singen nur sechs Mädchen – alles sei Corona zu „verdanken“. Zuerst wurde online geprobt, aber das gefiel den Mädels nicht so gut. „Corona hat mit uns allen etwas gemacht“, stellte die Chorleiterin Sandra Ruß fest. Im Moment wird im Wohnzimmer einer Schülermutter geprobt.

Ruß bietet auch qualifizierte Stimmbildung an. Doch gab es keine Auftritte. „Wir halten einfach die Stellung und schauen, wie es weitergeht“, erklärte sie. Nora (16), eine Mitsängerin, findet die Chorgemeinschaft wunderschön und hofft, dass der Chor erhalten bleibt.

Die Proben finden immer mittwochs um 19 Uhr bei Geno Wolf, einer Schülermutter, statt. Am 3. August ist ein kleiner Auftritt in deren Garten geplant. Der Fidelia-Treff der alten Herren ist weiterhin regelmäßig alle zwei Wochen im Vereinslokal „Goldener Schwan“.

Als Wahlleiter fungierte Wolfgang König und alle Wahlen gingen im Block und per Akklamation über die Bühne. Der Vorstand: Juliana Lankes, Anita Ruß, Annette Roland, Isabel Flicker; Beisitzer aus dem aktiven Chor: Geno Wolf und Nora Roland; Kassenprüfer: Harry Lorz und Marko Lankes.

Die Geehrten (für die Jahre 2020 und 2021): 30 Jahre: Gerhard Matt, Eduard Weller; 40 Jahre: Paul Rohr, Helmut Ulm;

50 Jahre: Georg Römer; 60 Jahre: Georg Bräun.