Der von den Gemeinden Heßdorf und Großenseebach für Ende Oktober beziehungsweise Anfang November geplante Nachhaltigkeitspfad durch den Seebachgrund steht kurz vor der Eröffnung. Entsprechend den 17 Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen werden Holzsäulen mit einem farbigen Würfel mit Informationen und Interaktionsmöglichkeiten geschaffen und an verschiedenen Standorten im Seebachgrund aufgestellt.

Diese Woche kam der erste Würfel zum Thema „Keine Armut“ bei Georg Lunz in Heßdorf an, der sich in der Vorbereitung um die Gestaltung der Holzsäulen kümmerte. Die Idee zu dem Projekt wurde zu Jahresbeginn bei einem Treff des Jugendteams der Pfarrei Hann-berg geboren. Stefan Reif und Stefan Reinmann fanden im Nachgang eine Gruppe von 15 Bürgern aus der katholischen Pfarrei Hannberg und der evangelischen Kirche Kairlindach, um die Idee zu initiieren und den politischen Gemeinden einen Projektvorschlag zu machen.

Die Gemeinderäte genehmigten die Finanzierung und Umsetzung dieses Projektes im Sommer , so dass Bürgermeister Horst Rehder und Jürgen Jäkel mit ihren Bauhöfen derzeit die Eröffnung im Herbst planen.

17 Ziele

Stefan Reif als Projektleiter ist mit dem Fortschritt der letzten Wochen sehr zufrieden: „Das gesamte Projektteam hat super gearbeitet und die Umsetzung durch die Gemeinden funktioniert prima.“ Für alle 17 Ziele wurden Würfeldesigns erstellt, Inhalte konzipiert und Texte für eine spezielle Internetseite für den Nachhaltigkeitspfad erstellt. Zusammen mit Marc Brehme, der sich um die Öffentlichkeitsarbeit der Verwaltungsgemeinschaft Heßdorf kümmert, werden nun die letzten Vorbereitungen für die Eröffnung geplant. Er ist sich sicher: „Die Bürger können auf den Pfad der Nachhaltigkeit im Seebachgrund gespannt sein.“ red