Seit Montag gehen wieder vermehrt Mitteilungen über Betrugsversuche am Telefon bei der mittelfränkischen Polizei ein. Die Täter geben sich dabei wie in der bekannten Betrugsmasche als Polizeibeamte aus und versuchen so, an das Geld meist lebensälterer Geschädigter zu kommen. Das geht aus einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Mittelfranken hervor. Solche falschen Polizeibeamten meldeten sich am Montag bei zwölf verschiedenen Personen allein im Landkreis Neustadt/Aisch-Bad Windsheim und versuchten den Angerufenen glaubhaft zu machen, dass sie aus sicherer Quelle wüssten, dass bei ihnen ein Einbruch bevorstehen würde. Sicherheitshalber sollen sie deshalb ihre Wertsachen einem vermeintlichen Polizeibeamten übergeben. Zu ihrem Glück reagierten alle Angerufenen besonnen und beendeten das Gespräch, ohne dass ein Schaden entstanden ist.

Auch bei einigen Anrufen im Stadtgebiet Nürnberg, in Schwabach und Herzogenaurach hatten die Täter keinen Erfolg.

Das Polizeipräsidium Mittelfranken warnt daher aktuell vor Straftätern , die das vorhandene Vertrauen der Bürger in die Polizei für ihre Betrügereien ausnutzen. pol