Vermeintliche Polizeibeamte haben in der Nacht zum Montag auf der A 3 versucht, einen Verkehrsteilnehmer anzuhalten. Dieser erkannte den Trick und folgte den Aufforderungen nicht, teilt die Verkehrspolizei mit.

Der 37-Jährige war kurz nach 2 Uhr mit seinem Autoin Fahrtrichtung Regensburg unterwegs. Auf Höhe Erlangen-West wurde er überholt und mittels Anhaltekelle mit der Aufschrift „ Polizei “ zum Stoppen aufgefordert. Da ein gefahrloses Anhalten in der Baustelle nicht möglich war, ignorierte der Autofahrer das Zeichen zunächst. Im weiteren Verlauf wurde dann von den vorgeblichen Polizeibeamten eine LED-Schrift „Bitte folgen“ auf Höhe des hinteren Kennzeichens aktiviert.

Ford Focus auf der Flucht

Auch dieser Aufforderung kam der 37-Jährige nicht nach und meldete sich nun über Notruf bei der Polizei . Das angebliche Polizeifahrzeug wurde dann auf bis zu 170 km/h beschleunigt und entfernte sich. Es handelt sich um einen älteren Ford Focus Kombi mit getönter Heckscheibe. Im Fahrzeug sollen sich drei Personen befunden haben. Ein Kennzeichen konnte leider nicht abgelesen werden. Wer Hinweise auf die Täter oder das benutzte Fahrzeug geben kann, soll sich unter der Rufnummer 09131/760 414 mit der Verkehrspolizei Erlangen in Verbindung setzen. pol