Am Donnerstagabend gegen 19.45 Uhr kam es in einem Linienbus in Erlangen zu einem Angriff gegen den Busfahrer. Nachdem sich ein 27-jähriger Fahrgast wiederholt seiner Mund-Nasen-Bedeckung entledigt hatte, wurde er vom Fahrer aus dem Bus verwiesen. Als der 27-Jährige an einer Haltestelle in der Hammerbacherstraße den Linienbus verlassen sollte, kam es zum Angriff gegen den Fahrer. Der Mann öffnete das Führerhaus und versetzte dem Busfahrer einen Faustschlag ins Gesicht. Danach flüchtete der Angreifer. Der Busfahrer wurde bei der Attacke leicht verletzt.

Der Schläger wurde im Verlauf der Fahndungsmaßnahmen von einer Polizeistreife festgenommen . Gegen den 27-Jährigen wurde ein Strafverfahren wegen einer vorsätzlichen Körperverletzung eingeleitet.

In Schlangenlinien

auf der Autobahn

In der Nacht zum Freitag war der Fahrer eines Pkw auf der A 3 und A 73 in Schlangenlinien unterwegs. Nachdem er angehalten wurde, konnte Drogeneinfluss festgestellt werden.

Andere Verkehrsteilnehmer verständigten um 2.40 Uhr die Polizei und teilten mit, dass der 55-Jährige mit seinem Pkw auf der A 3 im Bereich Erlangen in Fahrtrichtung Regensburg unterwegs war. Er fuhr in starken Schlangenlinien und wechselte am Autobahnkreuz Fürth / Erlangen auf die A 73 in Richtung Nürnberg. Dort konnte er auf Höhe Westring angehalten werden. Bei der Kontrolle wurden weitere drogentypische Auffälligkeiten festgestellt. red