Die Vorstände der Jagdgenossen und Fischereivereine, die Inhaber von Kellerbetrieben und auch Naturschützer eint eines, sie halten sich viel in Wald und Flur auf. Es eint sie auch in soweit, dass sie sich auf Einladung von Bürgermeister Karsten Fischkal (FW) zu einem Arbeitskreis in der Aischgrundhalle getroffen haben, um gemeinsam an der Fortschreibung es Landschaftsplanes der Gemeinde Adelsdorf mitzuwirken. Der Landschaftsplan ist Bestandteil des Flächennutzungsplanes, der sich derzeit in der Ausarbeitung befindet.

Neben den genannten Gruppen sitzen zudem Mitarbeiter aus dem Landratsamt, der Regierung, aus dem Amt für Ländliche Entwicklung, dem Landschaftspflegeverband und die Fraktionssprecher aus dem Adelsdorfer Gemeinderat mit am Tisch.

An mehreren Terminen wird in drei Arbeitsgruppen darüber diskutiert und beraten, welche Ideen und Ziele man im Landschaftsplan festschreiben möchte. In der ersten Runde informierten die Mitarbeiter des Landschaftsplanungsbüros Klebe aus Nürnberg über den aktuellen Planungsstand und teilten die Arbeitsgruppen ein.

Die Arbeitsgruppe 1 (Sprecher Tim Scheppe) wird sich mit der Land- und Forstwirtschaft beschäftigen. Gruppe 2 beschäftigt sich mit dem Thema Gewässer- und Naturschutz (Sprecher Ralf Olmesdahl). Die 3. Gruppe wird sich dem Thema Erholung widmen (Sprecher Michael Auer und Niko Kauper).

„Es wird spannend und wir freuen uns auf eine rege Diskussion in den Arbeitsgruppen und auf die Ergebnisse“, sagt dazu Bürgermeister Fischkal. Zwar könne der Arbeitskreis nichts verbindlich beschließen, die Empfehlungen seien aber eine gute Arbeitsgrundlage für den Gemeinderat .

Auch den Corona-Auflagen wurde nachgekommen, teilt der Bürgermeister mit. Nach Rücksprache mit dem Gesundheitsamt wurde für das Treffen in der Aischgrundhalle ein Hygienekonzept erarbeitet, zu dem neben dem Tragen der FFP2-Maske und Abstand auch ein Corona Schnelltest am Eingang gehörte. red