Eine Premiere war die Pflanzenbörse am neuen Großenseebacher Permakulturgarten, zu der der Bund Naturschutz und der Heimat- und Gartenpflegeverein eingeladen hatten. Zahlreiche Gartenfreundinnen und -freunde brachten eine vielfältige Auswahl an Samen und Pflanzen aus dem eigenen Garten zum Tauschen oder Einpflanzen mit. Zudem nutzten sie die Gelegenheit, sich über Permakultur, naturnahes Gärtnern und die Solawi Erlangen zu informieren oder Tipps auszutauschen. Das Grundstück hat die Gemeinde Großenseebach den Vereinen zur Verfügung gestellt und Bürgermeister Jürgen Jäkel half mit, einen Käferkeller und ein Kartoffel-Heubeet anzulegen, als Anregung für außergewöhnliche Gartengestaltung. Die Pflanzenbörse soll zukünftig regelmäßig stattfinden. Elke Seyb