Schon im Mittelalter wurden zahlreiche Bücher über die Wirkung von Heilkräutern verfasst. Bereits damals wusste man, dass im Widerspruch zu einem bekannten Sprichwort doch gegen viele Beschwerden das ein oder andere Kraut gewachsen ist. Gerade in unserer schnelllebigen Zeit nimmt momentan das Interesse an Kräutern, deren Anbau, ihre Verwendung und auch Wirkung stark zu.

Davon konnte sich auch der Obst- und Gartenbauverein Höchstadt überzeugen. Anlässlich seines Jubiläumsjahres hatte der Verein zu einen Erlebnisvortag mit Einführung in das Reich der Wildkräuter eingeladen. Hierfür konnte Heike Schulz die Kräuterpädagogin Irene Prell aus Neuhaus gewinnen. Das passende Ambiente bot mit ihrer Blütenpracht die Streuobstwiese in der Nähe der Realschule.

Prell hatte einen Riesenstrauß mit Wildkräutern dabei. Viele Mitglieder und Interessierte waren gekommen und jeder durfte sich ein Wildkräutlein aussuchen – die Kräuter-Erlebnisreise konnte beginnen.

Prell erzählte von den Sommer-Wildkräutern wie z.B. dem Johanniskraut oder Labkraut und wusste zu jedem Kräutlein eine kleine Geschichte. Dabei berichtete sie unterhaltsam und spannend über die Inhaltsstoffen sowie Wirkungsweisen der Kräuter. Abgerundet wurde der nette Abend mit vielen ihrer Kräuter-Köstlichkeiten.

Mit einem Prosecco und einem selbsthergestellten Blütensirup durften die Teilnehmer schließlich auf das 140-jährige Bestehen des Höchstadter Obst- und Gartenbauvereins anstoßen. red