Als „erstes großes Open-air-Festival“ feierten „Liederlacher“ Atze Bauer und sein Comedy-Partner Jörg Kaiser die jüngste Show von „Sonst nu was?!“, bei der der Höchstadter Bauer ein Heimspiel hatte. Die Show fand nämlich in seiner T-Shirt-Druckerei statt. Mit 30 Zuschauern, die sich angesichts der musikalischen Einlagen von Veronika und Peter Thoma sowie des Stargastes Vito C. (Veit Kutzer) von der Band „J.B.O.“ (James Blast Orchester ) köstlich amüsierten.

Jörg Kaiser beleuchtete eingangs der Show das Wesen der fränkischen Seele. Der Franke, so Kaiser, komme schon schlecht gelaunt zur Welt. Kein Wunder, dass es da mit dem Enthusiasmus nicht weit her ist. „Zeigt das Publikum zwei Stunden keine Regung, hat’s denen gefallen“, analysierte Kaiser.

Den Humor der Franken verdeutlichte er an einem Beispiel. Hängt an einem Gartenzaun ein Schild, das vor einem bissigen Hund warnt, findet der Franke nichts dabei, zu ergänzen: „Klingel defekt, bitte an der Haustür klopfen.“ Bei der Auswahl der Musikstücke zur Unterstützung der Teilnehmer des Rothsee-Triathlons zeigen Franken spezielle Vorlieben. Hier laufen „Ham kummst“, „Highway to hell“ und „Knocking on heavens door” in einer gefühlten Endlos-Schleife.

Beim Interview mit dem T-Shirt-Drucker Atze Bauer verriet der Geschäftsinhaber, dass er einst Mathematik und Physik studiert hat. Als er dann unterrichten sollte, habe er aber schnell beschlossen: „Das mach ich nicht.“ Stattdessen verlegte er sich auf Comedy, Musik und das T-Shirt-Drucken. Und er gewährte dem Comedy-Kollegen mit den roten Turnschuhen, Jörg Kaiser, einen Intensiv-Kursus im Siebdruck. „Malen und Lackieren für Fortgeschrittene“, kommentierte Jörg Kaiser. Das Ergebnis, zwei T-Shirts mit dem Aufdruck „Endlich“, einmal in Grau, einmal mehrfarbig, konnte sich wahrlich sehen lassen. Beflügelt vom Publikum ließ sich Jörg Kaiser erklären, was bei dem T-Shirt mit der Aufschrift „Bla, Bla, bla“ und „Bi, El, Ey“ zu verstehen sei.

Musikalisch setzten Veronika ( Gesang ) und Peter Thoma (Saxofon) Akzente. Mit „Sommer im April“ feierte eine Komposition von Veronika Thoma Premiere vor Publikum. Thomas Oppelt vom Stadtmarketing warb für den Sundowner, eine Open-air-Konzertreihe im Höchstadter Freibad. Den Auftakt macht die „Band mit Witz“ mit Atze Bauer (Saxofon), Jerry Röschmann (Bass/Kontrabass) und Eric Obst (Drums). Im Wochentakt geht es dann weiter mit „Dye Mansion“ und „Reline Smart“, „Gonzos Dixie Combo“, „ReAct“ und der Stadtkapelle Höchstadt . Ferner erinnerte Oppelt an das Festival „Jazz an der Aisch“ vom 8. bis 10. Oktober, organisiert von Ariane Dammann-Ranger, die bereits Gast in einer früheren Folge von „Sonst nu was?!“ war.

Ein neues Lieblingsbier

„Vito C.“, mit bürgerlichem Namen Veit Kutzer von der Metal-Band „J.B.O.“, zeigte in einem Einspieler, „wie Rock geht“. Dazu bietet der Musiker , der eine Gesangsausbildung als Bariton genossen hat und jede Menge klassischer Lieder im Repertoire hat, auch Workshops an. Der Sänger und Gitarrist von „J.B.O.“ verriet auch, dass die Band nach dem „Aus“ der Kitzmann-Brauerei in Erlangen nun auf einen anderen fränkischen Gerstensaft umgestiegen sie. Das neue Kult-Bier von „J.B.O.“ kommt aus Forchheim und stammt aus der Brauerei Hebendanz. Und die T-Shirts der Band kommen, seit es diese Rockgruppe gibt, vom T-Shirt-Drucker Atze Bauer, der den Abend gemeinsam mit Peter Thoma mit einer Blues-Improvisation von Saxofon und Gitarre ausklingen ließ.

Die nächste Folge von „Sonst nu was?!“ findet in drei Wochen in der Praxis für ganzheitliche Körper- & Energiearbeit von Judith Beuschel in der Hauptstraße 16 in Höchstadt statt.