Leserbrief zur Feier der Osternacht:

Eine besondere Osternacht am Samstagabend erlebten die Kirchenbesucher in Höchstadt. Denn die Osterbotschaft als Zeichen der Hoffnung wurde eindrucksvoll im Schlosshof vermittelt.

Musikalische Beiträge von Rektor Michael Ulbrich und von dem Bamberger Bläserensemble TaBrassCo sowie eine stimmungsvolle Illumination des Innenhofes umrahmten den Gottesdienst und schufen ein nachhaltiges Erlebnis.

Es ist nicht selbstverständlich, in Zeiten von Corona die Verantwortung für Präsenzveranstaltungen zu übernehmen. Die katholische Pfarrgemeinde in Höchstadt verfügt jedoch über ein umfangreiches und funktionierendes internes und externes Helfernetzwerk und einen erprobten Koordinator mit Georg Franz. Die Erfahrungen der Christmette, des Jahreswechselgottesdienstes, jeweils am Marktplatz, und der sonntäglichen Messen an der Lourdesgrotte unterstützten sicherlich die Entscheidung von Pfarrer Kilian Kemmer und dem Pfarrgemeinderat mit seiner Vorsitzenden Karola dos Reis Goncalves, an Freiluftgottesdiensten während der Karwoche und an Ostern festzuhalten.

Besucher der Osternacht konnten erleben, welcher enorme Kraftakt und Aufwand an Technik, an Helfern für die Umsetzung der Hygienevorschriften, an umfangreichen Vorarbeiten und Nacharbeiten notwendig waren. Es erfüllt einen mit Stolz, Mitglied einer aktiven und funktionierenden Kirchengemeinde zu sein.

Ich bedanke mich mit diesem Leserbrief bei allen, die uns Teilnehmern eine gelungene und emotionale Osterliturgie ermöglichten.

Danke für die Stärkung unserer Zuversicht, der Hoffnung und das Aufzeigen einer Perspektive, nicht nur durch Worte, sondern durch aktives Wirken und Handeln. Die Osterbotschaft kam an und wirkt nach.

Elmar Gerner,

Höchstadt