Die Siedlergemeinschaft Aisch-Adelsdorf blickte bei der Hauptversammlung zurück. Vorsitzender Kaspars Paegle berichtete den 13 anwesenden Mitgliedern unter anderem über die Vereinschronik. Deren Erweiterung durch Anton Kohling sei ein Höhepunkt gewesen. Jedes Mitglied hat eine Kopie erhalten und ein Exemplar wurde im Bayerischen Staatsarchiv hinterlegt.

Diverse Onlinegartenvorträge wurden erstmals als Live-Übertragung im Siedlerhaus durchgeführt und fanden großen Anklang, sagte Paegle. Weitere Vorträge sind geplant und werden auf der neu gestalteten Homepage der Siedlergemeinschaft veröffentlicht. Mit kostenlosen Gartenvorträgen will die Siedlergemeinschaft Menschen aller Altersgruppen für Naturschutzbelange sensibilisieren, sie über Zusammenhänge aufklären und auch motivieren, sich zu engagieren.

Daneben hat die Siedlergemeinschaft ein Samenbomben-Projekt gestartet. Ziel der Aktion ist es, mehr Blütenvielfalt für heimische Bestäuber-Insekten in unsere Gemeinde zu bringen. Dafür wurde ein Kaugummiautomat angeschafft, mit Samenbomben aufgefüllt und im Kindergarten Regenbogen aufgestellt. Gesammeltes Geld wird dem Kindergarten gespendet.

Die Samenbomben sind selbst gebastelt und insbesondere dazu gedacht, zu einem ersten Handeln auf Balkon oder im eigenen Garten zu motivieren und zudem für das wichtige Thema des Insektensterbens zu sensibilisieren, erläutert der Vorsitzende .

Mitglieder nutzen Geräte

Gerätewart Benjamin Rudin hat eine neue Geräteliste mit Fotos erstellt. Die Nutzung der Geräte durch die Mitglieder sei nach wie vor hoch. Der Mitgliederstand ist weiter gestiegen. Derzeit hat der Verein 334 Mitglieder . Der Vorstand plant, regelmäßig einen „Offenen Siedlertreff“ einzuführen, bei dem sich die Mitglieder in zwangloser Runde einmal im Monat treffen. Auch weiterhin finden Wandertage und die beliebten „Fernweh-Abende“ (Reisevorträge von Mitgliedern ) statt. Das jährliche Jugendzeltlager des Verbandes ist dieses Jahr vom 31. Juli bis 7. August geplant. red