Mit Feurigem und Verträumtem begleiten Alexander Kilian und Jan Pascal als „ Café del Mundo “ auf ihren Flamenco-Gitarren das Publikum am 6. Januar 2022 ins neue Jahr.

Winter ist die Zeit der Ruhe und der Einkehr. An langen Abenden klingen alte wie neue Geschichten. Anders als sonst, bedeutsamer stimmen sie uns in Erwartung, nehmen uns mit auf eine innere Reise. Gute und böse Geister treten hervor und wer es zulässt, begegnet sich selbst im Herzen der Stille. Dort fließt es, brodelt eine Quelle, treibt den Lebenszyklus immer wieder an, wenn außen alles leise werden mag. Sagenumwoben, alt und kraftvoll ist die Gegend „Winterhauch“. Gestirnt und wunderbar ruhig tönen Sphären, wo Alexander Kilian und Jan Pascal gemeinsame Klänge finden. Umgeben von dieser mystischen Stille erscheint in dunkler Nacht ganz leise und zart ein neues Licht.

Laut einer Pressemitteilung sind die Protagonisten Jan Pascal und Alexander Kilian gegensätzlich wie Feuer und Wasser – und doch ergänzen sie sich gerade dadurch zu einem Gitarrenduo auf Weltniveau. Ihr gemeinsamer Live-Auftritt ist der mitreißende Dialog zweier begnadeter Virtuosen, die sich bald umschmeicheln, bald herausfordern und einander ihr Bestes entlocken – intensiv und explosiv entsteht eine magische Aura, der sich niemand entziehen kann. Doch die beiden Instrumental-Künstler sind weit mehr als bloße Unterhalter: In ihrer Kunst beziehen sie Haltung, bekennen sich zur puren Musik, setzen ein Statement in einer fluide fluktuierenden Welt.

Beginn um 20 Uhr

Das Konzert in der Großen Halle beginnt am 6. Januar um 20 Uhr. Karten kosten im Vorverkauf 19 (ermäßigt 15,20 Euro) und 23 Euro (18,40 Euro) an der Abendkasse. red