Zur Aufstellungsversammlung für die Wahl des Bürgermeisters im Markt Uehlfeld trafen sich 19 wahlberechtigte Mitglieder der Freien Wähler . Einziger Kandidat war Norbert Stoll. Dessen erste Kandidatur als Bürgermeister war bereits im Jahr 2016.

Warum er sich als Bürgermeisterkandidat aufstellen lassen möchte, umschrieb Norbert Stoll in seiner Vorstellung kurz mit den Worten „Weil ich es kann“, was er mit seiner beruflichen Laufbahn bis zum Leiter der Verwaltungsgemeinschaft Höchstadt/A. und mit seinen „Lehrjahren“ im Gemeinderat begründet. Außerdem fügte er an: „Weil ich es will.“

Erfahrungen im Heimatort

Denn ein ständiger Austausch mit den Menschen und seine erworbene Erfahrung im Heimatort einzusetzen seien ihm ein großes Anliegen. Und letztlich: „Weil ich es muss.“ Denn bei der Wahl vor sechs Jahren hätten sich lediglich 58 Wähler beziehungsweise Wählerinnen anders entscheiden müssen; damals erreichte er 710 Stimmen, was für ihn Antrieb und Verpflichtung sei.

Norbert Stoll ist sich im Klaren darüber, dass der nächste Bürgermeister oder die nächste Bürgermeisterin es schwer haben wird. Denn von verschiedenen Großprojekten, welche er zum Teil bereits vor sechs Jahren angemahnt habe, gelte es jetzt viel zu realisieren. Stoll zählt die Erneuerung der Kläranlage in Uehlfeld und die Kanalsanierung auf. Weiterhin stünden Dorferneuerungen in zwei Ortsteilen, die Sanierung von Ortsstraßen, aber auch Baumaßnahmen in den beiden Gemeindekindergärten, am Bauhof und am Feuerwehrhaus Schornweisach an.

Die notwendige Ersatzbeschaffung für ein Fahrzeug der Uehlfelder Feuerwehr und Investitionen in Sachen Hochwasserschutz sind nur ein paar weitere Themen, die in der Versammlung genannt wurden. Dazu zählt für Stoll auch das Vorantreiben des Ausbaus erneuerbarer Energien.

Drei zentrale Punkte

In seiner Vorstellung fasste Norbert Stoll seine Punkte zum Schluss zu drei zentralen Feldern zusammen. Zunächst die Kommunikation: Es soll regelmäßige Bürgerstammtische zum direkten Austausch in allen Ortsteilen geben. Dann soll es mehr rechtzeitige Informationen für die Bürger und den Gemeinderat geben. Und es soll konstruktiv und fair mit allen zusammengearbeitet werden.

Norbert Stoll wurde einstimmig für die Wahl des Bürgermeisters am 25. September nominiert. red