Auf Antrag des Bayerischen Bauernverbandes (BBV), Bezirksverband Mittelfranken , werden die Sperrfristen auf Grünland und im Feldfutterbau in fast allen mittelfränkischen Landkreisen sowie kreisfreien Städten verschoben. Die regional differenzierten Verschiebungen werden vom BBV in einer Pressemitteilung mit klimatischen Unterschieden begründet.

„Aufgrund der diesjährigen Witterungsverhältnisse mit intensiven, hohen, dennoch unterschiedlichen Niederschlägen, ist die Gülleausbringung im Herbst für die Landwirte in den verschiedenen Landkreisen sehr wichtig“, erklärt Ottmar Braun, Geschäftsführer des BBV Mittelfranken . „Ein zusätzliches Zeitfenster wird für die Ausbringung auf Grünland, Dauergrünland und mehrjährigem Feldfutterbau in diesem Herbst erforderlich.“ Für die Landkreise Erlangen-Höchstadt und Neustadt/Aisch-Bad Windsheim sowie das Stadtgebiet von Erlangen gilt für Flächen außerhalb von „Roten Gebieten“ eine Verschiebung um zwei Wochen (Sperrfrist vom 15. November bis 14. Februar) sowie für Flächen in „Roten Gebieten“ eine Verschiebung um vier Wochen (29. Oktober bis 28. Februar). red