Die Reihe der Erlanger Schlossgartenkonzerte, veranstaltet vom

Kulturamt der Stadt Erlangen , wird am Sonntag mit dem siebten Konzert dieser Saison fortgesetzt.

Mit einem ganz eigenen Stil jongliert das Porter-Percussion-Duo zwischen Barock, Romantik und Impressionismus und gibt den − für ihr Instrumentarium fremden − Epochen einen ganz neuen und dennoch vertrauten Klang. Im Kontrast zu jenen Bearbeitungen stehen Originalkompositionen der heutigen Zeit.

Seit 2009 stehen die beiden Schwestern Jessica und Vanessa Porter gemeinsam auf der Bühne und faszinieren ihr Publikum durch Stilvielfalt, Virtuosität und musikalischen Ausdruck.

Spannendes Konzertprogramm

Bei den Schlossgartenkonzerten präsentieren sie ein spannendes Programm mit

Werken von Keiko Abe , Steve Reich , Minoru Miki, Astor Piazzolla , Claude Debussy und vielen anderen.

Die Schwestern Jessica und Vanessa Porter formierten sich 2009 für den Nachwuchswettbewerb „Jugend Musiziert“ zum Porter-Percussion-Duo und wurden dort mit dem ersten Bundespreis ausgezeichnet. Sie gastierten auf diversen Festivals, darunter das Schleswig-Holstein Musik Festival, den Young Euro Classics, dem Kalima-Festival, dem Adams-Festival sowie bei Stars von Morgen und konzertierten auch im europäischen Ausland sowie in Asien und Südamerika.

Ihr Studium schlossen sie nach zahlreichen internationalen Meisterklassen und Auslandsaufenthalten am Royal College of Music (London) an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart ab. Das Percussion-Duo hat sich ein vielfältiges Repertoire erarbeitet. Dabei spielt neue Musik eine große Rolle und die Schwestern entdecken stets neue Möglichkeiten der Interpretation. So kontrastieren Bearbeitungen klassischer Werke von J.S. Bach , Claude Debussy oder Astor Piazzolla die gegenwärtigen modernen Kompositionen für Schlagzeug. Live-Elektronik und Improvisation haben sich zu unverzichtbaren Stilmitteln entwickelt und werden als willkommene Bereicherung gesehen.

Unabhängig von Genres werden die Konzerte des Duos zu einem Erlebnis für alle Sinne. Experimentell oder klassisch, Minimal Music oder Unterhaltungsmusik, die Musikerinnen überzeugen durch klangliche Tiefe, Ausdruck und Virtuosität. Mit optisch beeindruckenden Instrumenten wie Trommeln, Becken und Gongs aus aller Welt, Marimba und Vibrafone sowie zweckentfremdeten Alltagsgegenständen.

Bei Regen im Redoutensaal

Schon im letzten Jahr war das Duo zu den Erlanger Sommerkonzerten eingeladen, doch strömender Regen machte nur ein stark verkürztes Konzert möglich. Nun gibt es im Schlossgarten erneut die Möglichkeit, das Duo zu erleben. Der Eintritt ist frei.

Bei Regen findet das Konzert im Redoutensaal, Theaterplatz 1, statt. Weitere Informationen gibt es Sonntag ab 9 Uhr unter der Info-Hotline Telefon 09131/861417. red