Bei einer Verkehrskontrolle zu nächtlicher Stunde stellten Polizeibeamte bei einer 22-jährigen Pkw-Fahrerin drogentypische Auffälligkeiten fest. Ein Drogenvortest bestätigte diese Vermutung, es folgte eine Blutentnahme und eine Untersagung der Weiterfahrt für 24 Stunden. Die junge Frau muss nun mit einem empfindlichen Bußgeld und einem Fahrverbot von einem Monat rechnen. Außerdem wird – und das dürfte noch gravierendere Folgen haben – die Fahrerlaubnisbehörde für weitere Maßnahmen in Kenntnis gesetzt.