Für den richtigen Ton haben die Musikschülerinnen und Musikschüler beim „Best of 2021/2022“ im Vereinshaus gesorgt. Die Musikschule Herzogenaurach konnte nach der Pandemie wieder zu ihrem traditionellen Jahresabschlusskonzert ins Vereinshaus einladen.

Vom Grundschulkind bis zum Erwachsenen jedes Alters waren alle vertreten und präsentierten nicht nur unterschiedliche Instrumente, sondern die die ganze Bandbreite ihres Könnens.

Den Schülerinnen und Schülern war der Beifall der zahlreich erschienen Eltern und Geschwister sicher. „Lampenfieber“ schien für den überwiegenden Teil der Solisten und Ensembles ein Fremdwort zu sein. Da wirkten die Lehrkräfte, die beim Bühnenumbau aktiv waren, schon etwas nervöser.

Auf den Abend stimmte das Saxophon-Quartett unter Leitung von Markus Rießbeck und Dominik Quach am Klavier mit „Jumbo´s trumpet“ ein.

Geduldig und diszipliniert warteten sie auf ihren Auftritt, damit sie beim anschließenden Konzert keine Misstöne produzierten. Für die Jüngsten war es der erste Bühnenauftritt ihrer noch jungen Karriere. Umso erstaunlicher, wie selbstsicher und gekonnt die Mädchen und Jungen ihre Nervosität überspielten. Sie erweckten den Eindruck, als wären sie derartige Auftritte längst gewöhnt, und überraschten die Besucher mit ihrem Können.

Das Abschlusskonzert stellte für alle Besucher wiederum ein schönes und hochwertiges Musikerlebnis dar, und der hochtalentierte Nachwuchs konnte Bühnenerfahrung sammeln und sich über den Applaus des Publikums freuen.