Bei gleich drei Autofahrern haben Beamte der Verkehrspolizei Erlangen am Mittwoch bzw. in der Nacht zum Donnerstag festgestellt, dass sie unter dem Einfluss von Rauschmitteln unterwegs waren.

Den Anfang machte laut Pressebericht der Polizei ein 33-jähriger Nürnberger. Dieser wurde um 15.15 Uhr auf der A 73, Höhe Erlangen-Eltersdorf, angehalten. Nachdem drogentypische Auffälligkeiten vorlagen, wurde ein Vortest durchgeführt. Dieser war positiv auf die Einnahme von Marihuana .

Um 16 Uhr wurde dann ein durchreisender Italiener auf der A 3, Rastanlage Aurach-Nord, mit seinem Kleintransporter überprüft. Auch hier war ein Vortest positiv auf Marihuanakonsum. In beiden Fällen wurde eine Blutentnahme durchgeführt und die Weiterfahrt unterbunden. Vom Italiener wurden noch 600 Euro Sicherheitsleistung einbehalten.

Nachts wurde dann noch um 1 Uhr ein Bewohner des Landkreises Erlangen-Höchstadt in Herzogenaurach kontrolliert. Nachdem eine Atemalkoholkonzentration von 1,02 Promille gemessen wurde, war auch diese Fahrt beendet. Zudem war er auf dem Heimweg von seiner Freundin. Dies ist kein triftiger Grund zum Verlassen der Wohnung zur Nachtzeit. Deshalb wird der fällige Bußgeldbescheid wegen der Fahrt unter Alkoholeinfluss auf den Verstoß gegen das Infektionsschutzgesetz erweitert. pol